Erste Mannschaft tastet sich Richtung Tabellenspitze

Eingetragen bei: I. Mannschaft | 0

Als der Schiedsrichter am Sonntag ein letztes Mal seine Pfeife in den Mund nahm und die Partie Rhenania Immendorf gegen Waldfeucht-Bocket abpfiff war die Erleichterung besonders bei Trainer Nico Herzog zu spüren. Denn schon unter der Woche in den beiden Trainingseinheiten hatte er mit seiner Mannschaft intensiv auf dieses Spiel hingearbeitet.

„Es war wieder mal ein Sechs-Punkte-Spiel, wo wir uns mit einem Sieg von Immendorf ein gutes Stück absetzen und der Tabellenspitze ein gutes Stück näher kommen konnten“, hatte Herzog seinen Jungs immer wieder klar gemacht. Und die schienen seine Botschaften verinnerlicht zu haben.

Bei der Aufstellung gab es eine kleine Überraschung. Herzog hatte den A-Jugendlichen Sebastian Quack auf der rechten Aussenbahn aufgeboten, der in den Wochen bereits im Training gezeigt hatte, dass er durchaus Potential hat. Dies zeigte er auch immer wieder in seinen ersten 45 Kreisliga A-Minuten.

Von Beginn an zeigte sich die Bocketer Elf konzentriert und siegeswillig. Und schon in der 11. Minute konnten die Gäste jubeln, als Tobias Vraetz zum 1:0 einschoss. John Perbaums hatte mustergültig in den Strafraum geflankt und in Vraetz einen dankbaren Abnehmer gefunden.

Wenige Minuten später dann der nächste Aufreger. Perbaums hatte einen Freistoß aus halblinker Position scharf in den gegnerischen Strafraum gespielt, als Abwehrspieler Thorsten Milosch elfmeterreif gefoult wurde. Der Schiedsrichter zögerte auch keinen Moment und zeigte postwendend auf den Punkt. Diese Gelegenheit ließ sich Kapitän Dirk Vraetz nicht nehmen und versenkte den Strafstoß sicher in den Winkel (18.).

Wer jetzt gedacht hatte, das Spiel würde verflachen sah sich getäuscht. Denn wieder nur 7 Minuten später zappelte der Ball plötzlich im Bocketer Netz. Mersat Mukic hatte sich den Ball zurecht gelegt und aus 22 Metern abgezogen. Sein Schuss schlug unten links unhaltbar im Tor von Oliver Mobers ein. Weitere Großchancen konnten die Hausherren aber nicht verbuchen, da die neuformierte Bocketer Viererkette mit „Neuling“ Heiner Beulen sicher stand.

In Durchgang zwei zogen sich die Immendorfer in ihre Hälfte zurück und griffen nur noch sporadisch an. Dadurch ergaben sich für die Bocketer zahlreiche gute Kontermöglichkeiten. Die gingen aber eher fahrlässig mit den guten Chancen um und so blieb es am Ende beim 2:1 Auswärtssieg. „Wenn wir früh das 3. oder auch noch 4. Tor gemacht hätten, dann wär Ruhe gewesen, alles in allem geht der Sieg für uns ganz klar in Ordnung“, fasste Herzog die zweite Halbzeit kurz und knapp zusammen.

Der SV Waldfeucht-Bocket setzt sich also nun so langsam aber sicher in der Spitzengruppe der Kreisliga A fest. Am kommenden Wochenende will die Mannschaft nachlegen – mit einem Heimsieg gegen den Tabellen Zehnten aus Oberbruch.

Aufstellung SV Waldfeucht-Bocket: Mobers, Hilgers, Milosch (80. Küsters), Beulen, Heynen, D. Vraetz, Kocak, Perbaums (88. Dias), Quack (46. Peschel), Zillgens, T. Vraetz