Erste Mannschaft mit gelungenen Testspielen

Eingetragen bei: I. Mannschaft | 0

Normalerweise hätten die Spieler der ersten Mannschaft zu dieser Zeit beim SV Golkrath um drei wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen gekämpft. Doch der Wettergott hatte einem Spiel in Golkrath einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht.

Ganz ohne Belastung wollte Trainer Nico Herzog das Wochenende aber nicht belassen. Nach einigen Telefonaten stand kurze Zeit später dann ein kleines Turnier in Montfort auf dem Kunstrasen fest. Die beiden B-Ligisten SV Vikt. Waldenrath/Straeten und Höngen/Saeffelen hatten sich kurzfristig bereit erklärt. Nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ spielten die Mannschaften jeweils eine Halbzeit gegeneinander.

SV Waldfeucht-Bockt musste zuerst gegen Waldenrath/Straeten ran. Trainer Herzog konnte die gleiche Startelf wie in der Woche zuvor gegen Oberbruch aufbieten. Die Vorgaben waren klar formuliert: der Ball sollte nicht zuletzt aufgrund des starken Windes am Boden gehalten werden und man wollte den Gegner schon früh attackieren und so zu Fehlern zwingen. Die Worte des Trainers schienen wieder einmal deutlich gewesen zu sein.

Von Beginn an machten die Bocketer deutlich, dass sie den Platz nach 45 Minuten als Sieger verlassen wollten. Auch wenn sich immer wieder leichte Fehler im Aufbauspiel einschlichen, kamen sie mehrfach gefährlich vors Tor. Nach 10 Minuten sollte der Ball dann das erste Mal im gegnerischen Netz zappeln, als John Perbaums einen sehenswerten Heber über den Torwart spielte, dabei aber wohl auch von einer plötzlichen Windböe unterstützt wurde.

Die Kombinationen bei den Bocketern wurden nun sicherer. Auch die Aggressivität stimmte zunehmend. So war es nur eine logische Konsequenz, dass Stürmer Tobias Vraetz zum 2:0 einschoss (20.).

Auch nach dem zweiten Tor hielt die Herzog-Elf das Tempo hoch und setzte den Gegner weiter unter Dauerdruck. Gute Chancen wurden aber ausgelassen.

Wenn Waldenrath/Straeten mal in der Bocketer Hälfte auftauchte war spätestens bei Torwart Oliver Mobers Endstation, richtig gefährlich wurde es aber nie.

Quasi mit dem Schlusspfiff war es erneut Tobias Vraetz, der mit einer direkten Volleyabnahme nach einer Flanke den 3:0 Endstadt markierte.

In der zweiten Begegnung gegen Höngen/Saeffelen wechselte Herzog dann gleich 5 Mal aus. Dementsprechend musste sich die neuformierte Mannschaft erst einmal finden. Nach längeren Pausen waren auch Stürmer Guido Rütten und Markus Bartel wieder mit von der Partie. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten dominierten die Bocketer aber auch dieses Spiel und kamen nach einer stark getretenen Ecke von Edi Kocak zum verdienten 1:0. John Perbaums hatte am zweiten Pfosten völlig frei gestanden und konnte den Ball ungehindert einköpfen.

Nachdem sich der Saeffelner Torwart nach einer Rettungsaktion verletzt hatte, stellte sich Oliver Mobers spontan zwischen die Pfosten. Wenige Minuten später war aber auch er machtlos, als wiederum John Perbaums mit einem Lupfer das 2:0 schoss.

Danach verflachte das Spiel ein wenig, auch weil Bocket das Tempo rausgenommen hatte. So kam Höngen/Saeffelen das eine oder andere Mal gefährlich vors Bocketer Tor. Nach einer Fahrlässigkeit im Spielaufbau schalteten die Saeffelner schneller und kamen noch zum 1:2 Anschlusstreffer. Der sollte aber nur noch Ergebniskosmetik sein und so gewannen die Favoriten auch das zweite Spiel.

„Es war auf jeden Fall eine sehr gute Möglichkeit den Sonntag Fussballerisch zu nutzen. Die Mannschaft hat sich wieder gut präsentiert. Die Fehler werden wir im Training ansprechen und versuchen abzustellen. Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden mit der Mannschaft“, zog Nico Herzog nach den beiden Halbzeiten eine positive Bilanz.