3:0 und 3:1 – Erste Mannschaft in starker Frühform

Eingetragen bei: I. Mannschaft | 0

Für die Bocketer stand ein durchaus hartes Wochenende auf dem Plan. Denn Trainer Nico Herzog hatte sowohl für Freitag als auch für Samstag einen Testspielgegner gefunden. Am Freitag ging es gegen Bezirksligist Union Schafhausen. Im Vergleich zur Vorwoche hatte Herzog die eine oder andere taktische Änderung vorgenommen. Die Innenverteidigung bildeten erstmals Heiner Beulen und Markus Bartel. Natürlich wartete mit dem klassenhöheren Team auch eine schwere Aufgabe auf die Bocketer. Doch an Einstellung und Leistung gab es an diesem Abend nicht viel auszusetzen. Von der ersten Minute ging die Herzog-Elf konzentriert zu Werke. Auffällig war die gute und lautstarke Kommunikation unter den Spielern. „Das Sprechen miteinander auf dem Platz ist enorm wichtig, um Fehler zu vermeiden. Das haben die Jungs heute richtig gut gemacht“, so der Trainer. Auch sonst war er voll des Lobes. „Wir haben vor dem Spiel einiges angesprochen und es gab klare Vorgaben. Die haben sie perfekt umgesetzt.“ Die erste Belohnung holten sich die Bocketer in der 25. Minute. Nach einem schönen Solo sorgte Sebastian Peschel mit einem Kracher aus 16 Metern für die Führung. Keine fünf Minuten später war es der starke Dirk Vraetz, der mit links ins lange Eck traf – 2:0. Den Schlusspunkt setzte Tobias Vraetz in der 69. Minute, als er eine schöne Flanke von Peschel zum 3:0 verwertete. „Wir hatten den Gegner zu jeder Zeit im Griff und haben stark gespielt,“ so Herzog nach dem Spiel.

Aufstellung SV Waldfeucht-Bocket: Aufsfeld – Wrobel, Bartel, Beulen, Wiedemann (46. Hilgers) – Kocak, Heynen (46. Zillgens). Peschel, Küsters – Vraetz, D., Vraetz, T. (70. Rütten)

Am Samstag stand dann gleich der nächste schwere Test an. Gegner war der FC Wanderlust Süsterseel. Verständlich, dass die Beine der Spieler noch etwas schwer vom Vorabend gewesen sein dürften. Besonders in der ersten Halbzeit taten sich die Bocketer deshalb schwer. Einzig Kapitän Dirk Vraetz schien das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunden nicht viel auszumachen. Er überzeugte durch hohe Laufbereitschaft und starkes Passspiel. Größere Chancen ergaben sich in den ersten 45 Minuten allerdings nicht. „Es war klar, dass es schwer werden würde. Gerade für die Spieler, die am Freitag schon 90 Minuten gespielt haben,“ sagte Herzog. Die Halbzeitansprache fiel auch dementsprechend aus. „Ich habe meinen Spielern gesagt, dass man sich gerade in solchen Spielen reinknien muss.“ Seine Elf schien die Worte des Trainer erhört zu haben. Quasi wie ausgewechselt trat sie im zweiten Durchgang auf. Einen Dämpfer gab es aber schon in der 50. Minute, als Süsterseel das 1:0 schoss. Bocket zeigte sich davon weitgehend unbeeindruckt und gab die Antwort mit einer starken Leistung. Neben Dirk, der auch in der zweiten Hälfte seine Klasse unter Beweis stellte, drehte auch Tobias Vraetz auf. Mit drei Toren drehte er das Spiel im Alleingang. „Die Reaktion der Mannschaft in der zweiten Halbzeit war schon sehr gut. Das stimmt mich zuversichtlich. Alles in allem haben wir uns in beiden Spielen sehr gut präsentiert,“ so das positive Fazit des Trainers.

Am Samstag, 26. Februar, treffen die Bocketer in einem weiteren Test in Waldfeucht auf den SV Höngen/Saeffelen.