Erste Mannschaft mit Pflichtsieg in Birgden

Eingetragen bei: I. Mannschaft | 0

Die Geschichte des Spiel ist recht schnell erzählt. Mit dem SV Waldfeucht-Bocket, Aufstiegskandidat und Eintracht Birgiden, Tabellenletzter, trafen zwei Mannschaften aufeinander, bei denen der sportliche Unterschied größer kaum sein konnte. Und auch im Spiel wurde dieser Klassenunterschied deutlich. Während die Gäste aus Waldfeucht versuchten ein konstruktives Spiel aufzuziehen, zogen die Birgdener eine äußerst rustikale Gangart vor. Folgerichtig kam über weite Strecken kein Spielfluss zustande. Gut nur für die Gäste, dass der beste Bocketer an diesem Tag, Alexander Küsters, gleich in der zweiten Minute für die Führung sorgte. In der Folge blieb es ein Spiel auf ein Tor. Zum Ärger von Trainer Herzog kam hinzu, dass sich der Platz in einem katastrophalen Zustand befand und ein vernünftiges Fussballspiel so noch unmöglicher machte: „Auf dem Platz konnte man kein Fussball spielen, der Gegner wollte kein Fussball spielen und so war es für uns ein verdammt schweres Spiel.“
In einem nicht sonderlich ansehnlichen Spiel wäre noch zu erwähnen, dass die Bocketer Viererkette komplett neu formiert war. Tobias Zillgens, Markus Bartel, Heiner Beulen und Christian Wrobel machten ihre Sache gut, wobei sie über die gesamten 90 Minuten wenig bis gar nicht ernsthaft gefordert wurden. Auch Schlussmann Oliver Mobers hatte einen sehr ruhigen Nachmittag. Ganze dreimal musste er einen hohen Ball runterflücken. In Durchgang zwei blieb es das gleiche Bild. Bocket drückte, kam aber wegen der tief stehenden Hausherren nicht gefährlich genug vors Tor. Zwischen Minute 70 und 80 hätten die Gäste alles klar machen können, doch beste Chancen fielen erneut dem schlechten Geläuf zum Opfer. Erst in der 89. Minute war es John Perbaums, der für die Entscheidung sorgte. „Solche Spiele werden wir sicherlich noch häufiger haben, in denen sich der Gegner hinten reinstellt und nur auf Konter lauert. Wichtig waren heute nur die drei Punkte,“ war Herzog nach dem Sieg erleichtert.

Aufstellung: Mobers – Zillgens, Bartel, Beulen, Wrobel – Heynen (75. Hilgers), Kocak, Küsters (55. Perbaums) – Vraetz, D., Vreatz, T. (70. Rütten)