Ein Punkt gegen Randerath-Porselen

Eingetragen bei: II. Mannschaft | 0

Im Vergleich zur Vorwoche konnte Trainer E. Unger nicht auf alle Akteure zurückgreifen und musste die Mannschaft entsprechend umstellen. Unterstützung gab es in Person von Dennis Janßen, der berufsbedingt nicht mehr regelmäßig spielen kann. Die Gelegenheit, gegen seine ehemaligen Mannschaftskameraden aus Randerath-Porselen antreten zu können, packte er beim Schopfe und stabilisierte die Abwehr um Frenken, Krekelberg und Friedrichs.

Die Mannschaft ging hoch motiviert in das Spiel und erwischte einen tollen Start. Eine sehenswerte Einzelleistung krönte S. Tholen nach 4 Minuten mit dem 1:0 Führungstreffer. Wenige Minuten später war es wiederum Tholen, der sich über links durchsetzte und den in der Mitte einschussbereiten P. Krekels mustergültig bediente. Mühelos schob dieser zum 2:0 ein. Die Gastgeber schienen geschockt und hatten in der Folge Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Krekels scheiterte am Schlussmann der Blau-Gelben und für den bereits geschlagenen Torwart rettete die Querlatte bei Thevißens 25-Meter-Schuss. So verpasste unsere Mannschaft, das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Glücklich kam RaPo nach 20 Minuten durch H. Schubert zum Anschlusstreffer. Die Hausherren erwachten nun aus der Schockstarre und wurden stärker, ohne jedoch Tormöglichkeiten zu erspielen, was einem kompakten Defensivverbund geschuldet war.

RaPo wechselte zur Pause und warf M. Kohlwey ins Spiel, der den Ausgleich erzielte. Die zweite Halbzeit war durch viel Hektik und viele Spielunterbrechungen geprägt. Nach einer Stunde musste P. Krekels, der bereits mit Gelb vorbelastet war, nach wiederholtem Foulspiel den Platz verlassen. In Unterzahl verteidigte unsere Elf den Punkt. Doch das Überzahlspiel für die Regn-Elf hatte nicht lange Bestand. H. Schubert ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen T. Frenken hinreißen und wurde folgerichtig mit Rot des Feldes verwiesen. Im Folgenden spielten beide Mannschaften mit offenem Visier, doch ein Treffer wollte weder auf der einen, noch auf der anderen Seite noch fallen. Daran hatte u. a. auch G. Noethlichs großen Anteil, der seinen Kasten mit tollen Reflexen sauber hielt. 10 Minuten vor dem Ende musste schließlich D. Janßen nach Gelb-Roter Karte vorzeitig unter die Dusche. Die erneute Unterzahl überstand unsere Mannschaft durch eine aufopferungsvolle kämpferische Leistung und wurde dabei durch P. Aufsfeld und K. Wolters aus der dritten Mannschaft unterstützt, die sich nahtlos ins Spiel einfügten. Eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung wurde am Ende mit einem Punkt belohnt.