1. Mannschaft unterliegt in Baesweiler

Eingetragen bei: I. Mannschaft | 0

16.09.2012: JSV Baesweiler – SV Waldfeucht/Bocket 3:1 (1:1):

Unsere Mannschaft fand anfangs etwas langsam in die Partie. Trotzdem spielte man sich bereits eine erste Torchance heraus, die jedoch keinen Erfolg mit sich brachte (5.). Auf der Gegenseite fiel wenig später die Führung für den Gastgeber. Nachdem ein SV-Akteur über den Ball trat, gelang der Ball zu Marco Vidakovic, der das Spielgerät aus 20 Metern in unserem Tor unterbringen konnte (10.). Von diesem Rückschlag ließen wir uns aber nicht aus der Fassung bringen und spielten in der Folgezeit weiter munter nach vorne. Nachdem einige Angriffe nicht den Weg über die Torlinie fanden, gelang es schließlich Alexander Küsters, den Ausgleich zu erzielen (40.) Mit seinem platzierten Schuss ins lange Eck ließ er dem gegnerischen Torhüter keine Abwehrmöglichkeit. Wenig später tankte sich Heiner Beulen von links in den Strafraum rein und legte den Ball zurück auf John Perbaums. dieser wurde jedoch von gegnerischen Verteidigern am Abschluss gehindert, sodass der Ball noch zur Ecke geklärt werden konnte (44.). Auch nach dem Seitenwechsel stellte uns die Heimelf vor keine größeren Probleme, agierten diese doch hauptsächlich mit langen Bällen, die unsere gut aufgestellte Defensive jedoch abfangen konnte. Nach einer Ecke kam JSV-Akteur Anouar Haji unbedrängt zum Kopfball und erzielte die erneute Führung für den Gastgeber. Daniel Winkhold erhöhte auf 3:1 (69.). Das Zwischenergebnis spiegelte den Spielverlauf nicht wider. Auch in der Folgezeit erspielten wir uns gute Möglichkeiten. Nach einem Foul eines JSV-Verteidigers an Sebastian Quack im gegnerischen Sechzehner erwarteten alle einen Strafstoß sowie die Rote Karte für den JSV-Akteur, war dieser doch der letzte Mann und konnte unseren Stürmer nur per Foulspiel stoppen. Zur Verwunderung vieler verlegte der Schiedsrichter aber den Ball außerhalb des Strafraums und zeigte dem Verteidiger lediglich die gelbe Karte. Sebastian Quack scheiterte an JSV-Torhüter Fatih Vuran (82.). Nach einem hohen Ball von John Perbaums wollte Henrik Schmidtchen den Ball im gegnerischen Sechzehner an Heiner Beulen weiterleiten. Ein Verteidiger nahm jedoch das Spielgerät mit der Hand mit – ein möglicher Elfmeterpfiff blieb aus.

Durch eigene individuelle Fehler unterlag man einem Gegner, dem man spielerisch überlegen war. Ein weiterer Rückschlag spielte sich kurz vor Schluss der Partie ab. Nachdem Trainer Nico Herzog etwas in Richtung des Unparteiischen gerufen hatte, besprach dieser sich mit seinem Linienrichter und zeigte anschließend zur Verwunderung aller unserem bereits ausgewechselten Spieler Sebastian Studniorz die Rote Karte. Obwohl alle Beteiligten sich einig waren, dass S. Studniorz nichts gesagt hatte, beharrte der Schiedsrichter auf seinem Urteil.