1. erreicht, trotz Rückschlag, Saisonziel

Eingetragen bei: I. Mannschaft | 0

20.05.2013: FC Germania Lich-Steinstraß – SV Waldfeucht/Bocket 5:1 (1:0):

Nachdem man im letzten Heimspiel gegen Oidtweiler einen Sieg eingefahren hatte, reisten wir mit der Einstellung zum Nachholspiel, erneut Punkte zu holen. Aus verschiedenen Gründen konnte Trainer Nico Herzog in der Trainingswoche nur ca. acht Spieler begrüßen, die Vorzeichen waren also mal wieder nicht gerade positiv. Aus der Reserve stellten sich mit Dominik Wolters und Tobias Frenken zwei Ergänzungsspieler zur Verfügung. Auf einem sehr guten Rasenplatz übernahm der FC von Beginn an die Initiative. Nach einigen Torchancen brachte Daniel Schmitz die Hausherren in Führung (17.). Auch im weiteren Spielverlauf ließ man sie zu weiteren Torchancen kommen. Nach einem Eckball klärte Henrik Schmidtchen den Ball auf der Linie. Weitere Gelegenheiten konnte Oliver Mobers entschärfen. Nach einer druckvollen Anfangsphase kamen auch wir zu unseren Chancen. Nach einigen Umstellungen lief Henrik Schmidtchen auf das Germania-Gehäuse zu. Sein Schuss verfehlte das Ziel jedoch. Bei einer flachen Hereingabe in den Strafraum brachte Schmidtchen den Ball nicht zum Mitspieler. Nach dem Seitenwechsel bot sich uns die bis dahin beste Torchance. Nach einem Doppelpass dribbelte John Perbaums mit den Ball auf das gegnerische Tor zu. Er ließ noch zwei Gegenspieler aussteigen und legte den Ball auf. Henrik Schmidtchens Schuss konnte der FC-Torhüter aber mit einer guten Parade auf der Linie klären. Im weiteren Spielverlauf wurde die Heimelf aber wieder stärker. Nach individuellen Fehlern im Spielaufbau konnten Alfred Gase (54./56.) und Seyit Ceylan (60.) auf 4:0 erhöhen. John Perbaums musste wenig später mit Gelb-Rot vom Platz (70.). Den Ehrentreffer markierte Guido Rütten (74.). Dirk Vraetz hatte den verlorenen Ball gut zurück erkämpft, Henrik Schmidtchen auf die Reise geschickt, der vor dem letzten Verteidiger den Ball quer legte und Guido Rütten bediente. Dies war jedoch unsere einzige Torchance im zweiten Durchgang. Nach vielen liegen gelassenen Chancen sorgte Patrick Piechazek für den Endstand (83.).

Nach der überzeugenden Leistung unseres Teams in der Vorwoche konnte man am Pfingstmontag nicht daran anknüpfen. Weder spielerisch, noch kämpferisch fand man eine Lösung gegen einen starken Gastgeber, der derzeit die beste Ausgangsposition hat, aufzusteigen. Doch trotz des ernüchternden Ergebnisses gibt es auch eine positive Nachricht. Da weder Borussia Brand noch der SV Brachelen ihre Spiele gewinnen konnten, hat sich unsere Mannschaft den Klassenerhalt gesichert (bei derzeit 7, bzw. 8 Punkten Vorsprung müssen die beiden letzten Mannschaften noch gegeneinander spielen).