Reserve verliert im Reservistenduell gegen Union Schafhausen

Eingetragen bei: II. Mannschaft | 0

20.09.2014: FC Union Schafhausen II – SV Waldfeucht-Bocket II 1:0 (0:0):

Nach drei Partien ohne Niederlage und ohne Gegentor ist die kleine Serie der zweiten Mannschaft des SV Waldfeucht-Bocket gerissen. Die Union nahm von Beginn weg das Heft in die Hand und setzte den SV durch hohes Pressing unter Druck, konnte das Plus an Ballbesitz dennoch nicht in zwingende Torchancen ummünzen. Philipp Beumers´ Distanzschuss aus 20 Metern gegen den Außenpfosten war die einzig nennenswerte Gelgenheit. Umgekehrt, schaffte es der SV sich frei zu spielen, boten sich in der gegnerischen Hälfte große Räume, die allerdings auch nicht konsequent genutzt werden konnten. Torlos ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel musste die Union dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen. Der SV konnte das Spiel nun offen und ausgeglichen gestalten. Eine von zwei Schlüsselszenen der Partie ereignete sich in der 57. Spielminute. Jannik Peschel war seinem Bewacher enteilt und konnte frei auf das Tor der Hausherren zulaufen, wurde per Foulspiel allerdings daran gehindert. Obwohl Peschel wieder eher auf den Beinen war als sein Gegenspieler, pfiff der Schiedsrichter den Vorteil zurück. In diesem Fall konnte es nur eine Entscheidung geben. Doch der gute Schiedsrichter Rama zückte überraschenderweise nicht die rote Karte wegen Notbremse und verwies den Union-Verteidiger des Feldes, sondern gab beiden Beteiligten die gelbe Karte. Den anschließenden durch Jan Nelissen getretenen Freistoß konnte Stefan Lind für seinen geschlagenen Torwart gerade noch auf der Linie klären. Die Partie wurde kampfbetonter, jedoch ohne nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Die zweite und spielentscheidende Schlüsselszene war dann ein Freistoß in der 78. Minute für die Union an der Außenlinie in Höhe der Mittellinie, dem ein unnötiges Foulspiel vorausgegangen war. Mario Drews schlug den Ball auf den zweiten Pfosten. Hier gewann Philipp Beumers das Kopfballduell und konnte verlängern. Aus spitzem Winkel drosch Tobias Kunzemann den Ball in die Maschen zum 1:0, der auch Endstand bleiben sollte.

Insgesamt ist der Sieg für die Gastgeber verdient, da Schafhausen insbesondere in den ersten 45 Minuten mehr in die Waagschale geworfen hat als der SV, für den an diesem Tag nicht mehr als ein Unentschieden drin gewesen wäre. Jetzt gilt es für die Grefen-Elf in der nächsten Wochen gegen den TuS Rheinland Dremmen II das Ruder direkt wieder rumzureißen.